Beeplog.de - Kostenlose Blogs Hier kostenloses Blog erstellen    Nächstes Blog   

Urlaubs Blog


Freitag, 16. September 2011
Reise auf die Azoren
By reise-urlaubsziele, 13:27

Jedes Jahr im Sommer wiederholt sich eine Massenbewegung von Touristen in Richtung der bekannten Strandziele am Mittelländischen Meer.
In Wirklichkeit gibt es dagegen bis heute allerlei andere Ziele für Sonne sowie Sand, die Sie voraussichtlich keineswegs kennen, welche dennoch malerische, goldene Sandstrände, klares Wasser sowie eine große Weite bieten und frei von vielen Reisenden sind. Von welchem Ort ist jetzt welche Rede, von den Azoren.
Die Inselgruppe der Azoren befindet sich im Atlantischen Meer und setzt sich aus neun Inseln vulkanischer Abstammung zusammen. Seit 2004 sind sie Inseln zu einem hervorragenden touristischen Ziel nicht bloß für Portugiesen geworden, sondern gleichfalls für Deutsche, Schweden, Spanier wie Kanadier. Wenngleich die Reisebranche nur 5% zur Wirtschaft der Inseln beiträgt, hat sich das touristische Angebot ziemlich diversifiziert sowie die Unterbringung sowie Restaurants haben weiter zugenommen.
Die besten Inseln sind, Terceira ("die zudem als welche lila Insel bezeichnen wird") jene ist bekannt für seine Tradition des Webens wie auch Färbens, São Miguel, das größte Eiland der Azoren zu der Ponta Delgada gehört (die größte Stadt auf den Azoren). Auf dieser Insel befinden sich einsame Strände mit weißem und schwarzem Sand sowie die natürlichen Dampfquellen von Furnas Lake in denen Lebensmittel in Tontöpfen gegart werden beispielsweise die Delikatesse Cozido Portuges, ein portugiesisches Eintopfgericht.
Das Azoren Eiland San Miguel ist vor allem für seine vulkanischen Seen, seine Schwefelquellen, Strände, Berge ebenso wie historischen Städte berühmt. Ebendiese hat u. a. die einzige Teeplantage von Europa.
Auf dem Eiland San Miguel können Sie alternative Aktivitäten, wie zum Beispiel eine Radtour oder ein anregendes Bad in den Thermalquellen machen.
Ein weitere Abenteuersport der auf den Azoren gemacht werden kann ist das Gleitschirmfliegen. Damit bieten sich herrliche Ausblicke. Eine Option seine Ferien aktiv zu arrangieren sind Wanderungen durch die Vulkanlandschaft mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden.
Ein herausragend Aktion ist der Aufstieg auf den Vulkan Pico, der höchste Berg in Portugal. Die Strecke beginnt leicht. Je weiter man nach oben kommt wird diese gleichwohl mühsamer und man benötigt eine bestimmte Erfahrung, Fitness, Ausstattung, geeignete Kleidung und am günstigsten einen Führer.
Der Auf- wie auch Abstieg dauern annähernd 4 bis 5 Stunden alles in allem, bei der man ziemlich viel von dieser attraktiven Landschaft wahrnimmt. Der Hauptkrater genannt Pico Grande und hat einen Durchmesser von schätzungsweise 700 Metern. Sobald der Himmel klar ist, können von hier aus die anderen Inseln bspw.  São Jorge, Faial, Graciosa wie auch Terceira gesehen werden.
In Santa Maria befindet sich eine wichtiger Flottenstützpunkt sowie in Terceira einen großen Flughafen der in vergangener Zeit für die transozeanischen Flüge nach Amerika als Zwischenstation fungierte.
Das Klima ist unzuverlässig und es regnet abundant, überwiegend im der Winterzeit. Die Azoren sind in ganz Europa anhand des Azorenhochs bekannt.
Ebenfalls für den am Vulkanismus interessierten Urlauber gibt es auf den Azoren allerhand zu entdecken. Man kann Lava Höhlen und die Reste von Vulkanausbrüchen anschauen. Selbige Herausbildungen werden im gleichen Sinne von Profis ergründen und man weiss das es eine Vielzahl natürlicher Höhlen, die tiefe unterirdische Tunnels ausbilden wie auch einzigartig Lebensformen aufnehmen.
Die Gesamtheit der Inseln der Azoren verfügt über eine angemessene Infrastruktur sowie sämtliche notwendigen Services für Reisenden, um ebendiese außergewöhnliche Destination eingehend auskosten zu können.

[Permalink]


Donnerstag, 25. August 2011
Das Urlaubsziel Venezuela
By reise-urlaubsziele, 22:10

Venezuela ist eines der beliebtesten Urlaubsländer in Südamerika. Das liegt größtenteils daran, dass man hier sowohl traumhafte Strände besuchen kann, jedoch ebenso kulturell interessierte Reisende kommen im Land voll auf ihre Kosten. Zahlreiche kulturell wichtig Highlights kann man auf einem Venezuela Urlaub begegnen.

Auf einer Rundreise durch Venezuela werden den Besuchern zahlreiche touristische Highlights geboten. Das Land spricht für seine Vielfältigkeit, die Reisenden werden von den Tafelbergen ebenso gebannt sein, wie nicht zuletzt von den ausgedehnten Sumpflandschaften oder den unendlich groß Stränden. Darüber hinaus die schneebedeckten Gipfel der Anden sind ein Attraktion für viele Venezuelabesucher und für die Tier und Flora lieben Urlauber des Landes, bieten sich hier eine besonders artenreiche Fauna und Vegetation.
Wer alleinig einen Badereise genießen möchte, reist am besten zwischen März und Mai oder August und Oktober.
Die Hauptstadt von Venezuela ist Caracas, leider Gottes wurden eine Vielzahl der Bauten hier durch ein starkes Erdbeben zerstört.
Bei einer Reise nach Caracas sollte man keineswegs den Besuch der Grabstätte des Helden Simon Bolivar versäumen.
Neben zeitgemäßen Geschäftsvierteln mit Hochhäusern und eleganten Geschäften findet man in Caracas genauso eine große Anzahl Slums, die sich an die Steilhänge jener Stadt schmieden.
Ein weiteres Ausflugsziel ist Coro.
Coro ist die zweitälteste Stadt des Landes und wurde gemeinsam mit seiner aufsehen erregend Kathedrale in die Liste des Weltkulturerbes eingliedert, so wie der Naturpark Canaima. Neben der beeindruckenden Tierwelt und Pflanzenwelt findet man an dieser Stelle den höchsten Wasserfall der Welt.
Eine erstklassige Erfahrung ist die Venezuela vorgelagerte Isla Margerita, welche eine Perle des Karibischen Meeres ist und unvergessliche Badeferien sicherstellt.

Eine interessant Möglichkeit ist es das Land auf einer Rundreise kennen zu lernen.
Eine Möglichkeit Venezuela auf einer Rundreise kennenzulernen, ist eine vierwöchige Tour, deren Ausgangspunkt der Canaima Naturpark ist. Hier starten die Urlauber von einem Camp aus zu vielfältigen Wanderungen. Nachher geht es weiter in die fruchtbaren Tiefebenen Venezuelas. Die Gesamtheit der Tourabschnitte werden durch kundige Führer begleitet, die stets aus Heimischen oder Indianern bestehen werden. Ein weiterer Halt auf der Rundreise sollte auf alle Fälle Merida sein, die als Hauptstadt der venezolanischen Anden bezeichnen wird. Im alten Stadtkern mit seiner außergewöhnlichen Schönheit kann man gut bummeln und die Seele baumeln lassen. Am Ende der Rundreise sollte man an die Strände der Karibik fahren.
Bedingt durch die verschiedenartigen Höhenlagen findet man im Land Venezuela verschiedene Klimazonen. Selbst alpines Klima ist in den oberen Lagen keine Besonderheit.
Der Hauptteil des Landes dagegen wird vom tropischen Klima bestimmt. In den Monaten zwischen Mai und November sollte man eine Urlaub nach Venezuela wenn möglich nicht planen, denn dann herrschen hier Regenzeit.
In den oberen Gebieten ist das Klima moderat und für Europäer sehr angenehm. So herrschen etwa in der Stadt Caracas das ganze Jahr über Temperaturen um die 25°C, des Nachts kühlt es auf annähernd 15°C ab.
Das vielfältige und reizvollste Land Südamerikas bietet für jeden ein bisschen, ob kulturelle Vergnügen in den unzähligen alten Städten mit seinen beachtlichen Gebäuden aus der Kolonialzeit, einen unbeschwerten Urlaub am Strand am Karibischen Meer oder eine Klettertour in den Anden, ein wunderbarer Urlaub ist sichergestellt.

[Kommentare (0) | Permalink]


Freitag, 19. August 2011
Ferienziel Tenerifa
By reise-urlaubsziele, 17:49

Teneriffa ist die bedeutsamste der Kanaren wie gleichwohl die Hauptinsel des westlichen Gebietes mit der Stadt Santa Cruz. Zumal ist Santa Cruz gemeinsam mit Las Palmas die Hauptstadt des autonomen Bezirkes der Kanarischen Inseln die naturgemäß zu Spanien gehören. Teneriffa hat in etwa eine dreieckige Gestalt mit 2.034,38 Quadratkilometern Oberfläche und beherbergt über den Daumen 870.000 Bewohner. Teneriffa ist fernerhin das höchste Eiland der Kanaren und von Spanien, mit dem Teide, mit 3718 Metern Höhe.
Teneriffa ist das größte Eiland der Kanaren. Teneriffa bietet dem Touristen eine Reihe von Abwechslungen sowie unterschiedliche Aktivitäten als zusätzliche Freizeitangebote. Einer der bedeutsamsten Termine im Kalender von Teneriffa ist der Karneval. Jener wurde nicht umsonst zur "Aktivität von nationalem touristisch Interesse" erklärt. Es wird in einer grossen Zahl von Städten von Teneriffa gefeiert allerdings ganz ausgefallen in Santa Cruz. Dort gibt es farbenfrohe Festumzug sowie verschiedene Veranstaltung wie die Wahl der Königin des Karnevals sowie die Drag Queen Shows.

Die schönsten Regionen in Teneriffa.
Ein interessanter Ausflug ist das Landschaftsschutzgebiet von Teno im Nordwesten von Teneriffa. Es ist eines der ältesten Elemente der Insel und entstand mithilfe vulkanische Tätigkeit. Das Gebiet wartet auf mit unverwechselbaren Landschaften wie etwa die Felsabstürze bei Los Giganes die mehr als 600 m aus dem Meer steigen. Eine wunderbare Wanderung auf Teneriffa ist die Schlucht von Masca sowie der Leuchtturm an der Punta de Teno im äussersten Nordwesten. In der Naheen Umgebung an der Nordküste befindet sich der Ort Icod de los Vinos in dem man einen der ältesten Drachenbäume auf den Kanarische Inseln besichtigen kann. Dieser Baum der eigentlich keiner ist, war schon bei den Guanchen, den Ureinwohnern von Teneriffa, unantastbar, da sich der austretende Saft, beim Berührung mit der Luft, beim Austreten aus der Pflanze, rot wie Blut färbt.
Wir verlassen den Nationalpark und kommen nach Puerto Santiago von wo man eine herausragende Aussicht auf die Steilküste von Los Gigantes hat. Es geht weiter Richtung Süden zu den Urlaubsgebieten von Adeje. Ein bekannter Naturpark, welcher von unzähligen Wanderern visitiert wird ist der Barranco del Infierno mit seinem Wasserfall am Ende. Zurück zur Hauptstadt Santa Cruz kann man einen Abstecher zur Ortschaft Vilaflor, der höchstgelegensten Kommune von Spanien machen.

Highlights in Teneriffa
Siam Park
Der grösste Wasserpark in Europa ist im Süden von Teneriffa in Adeje. Man kann hier den Tag in den vielen Schwimmbädern, Wasserrutschen sowie übrigen Anziehungspunkt verbringen.
Ausser den Freizeitmöglichkeiten kann man natürlich eine der wichtigsten Highlights, die Natur, unter anderem beim Bergwandern auf Teneriffa oder mit einem MTB erkunden.

[Permalink]


Samstag, 23. Juli 2011
Urlaub in der Riviera Maya
By reise-urlaubsziele, 22:30

Die Riviera Maya ist eines der relevantesten Ferienziele in Mexiko. Abgesehen von sagenhaften Stränden, Entertainment ebenso wie einer überschwänglichen Natur verspricht sie eine jahrhunderte alte Geschichte.
Die Riviera Maya mit ihren 120 km Küstenlinie im Osten der Peninsula Yucatan gelegen bringt neben der uralten Mayakultur eine beträchtliche Zahl von prächtigen Stränden als auch Ferieneinrichtungen.
Die Anreise erfolgt natürlich grundsätzlich mit dem Flugzeug zum internationalem Flugplatz von Cancun im Norden der Halbinsel. Von da fährt man mit Bussen in die anderen Bezirke weiter in den Süden.
Einer der wichtigsten Touristenzentren an dem Strand ist Playa del Carmen mit einem großartigen Sandstrand wie einer kompletten Urlaubs- Infrastruktur.
Die Riviera Maya birgt ungeachtet dessen ebenfalls zahlreiche Optionen Trips in die verschiedenen Nationalparks zu machen sowie die Tempel und Pyramiden der Maya zu bewundern. Bei den archäologischen Fundstellen der Maya ist Tulum wie auch Chichen Itza sehr hervorzuheben. In Tulum befinden sich die Tempel gleich an der Felsenküste oberhalb des Strandes welches einen fantastisch Unterschied zwischen den dunklen Bauwerk, dem nahezu weissem Strand und dem türkisfarbenem Wasser gibt. Chichen Itza war vormals die Hauptstadt der Maya mit dem gewaltigsten Tempel, die dann allerdings aus nicht klarer Veranlassung aufgeben wurde.

Touren an der Riviera Maya
Ein wenig weiter im Landesinneren ist Cobá was "bewegtes Wasser" heißt. Die Stadt wurde im Bereich zweier Seen errichten und eine der schönsten Sehenswürdigkeiten sind die hochgelegten Strassen. In Cobá gibt es unter anderem eine ansehnliche Pyramide Nohuch Mull benannt, mit 42 Metern Höhe und von ihrer Spitze hat man ein fantastisches Panorama über die benachbarten Gemäuer die zum Teil durch den Wald zugewachsen sind.
Außer von den oben erklären Highlights birgt das Gebiet naturgemäß atemberaubende Strände wie Playa del Secreto, Playa Paraíso, Punta Maroma, Punta Bete, Xcalococo, Puerto Aventuras, Xpu Há, Boca Paila und Punta Allen ebenso wie Cancun.
Vor dem Strand der Riviera Maya liegen noch diverse Inseln, Islas Mujeres, El Garrafón wie Cozumel, die eine Visite wert sind
Wie schon geschildert braucht man viel Zeit um alle Attraktionen die dieses Areal bietet zu aufsuchen. Man sollte aus diesem Grund eine Besuch an die Riviera Maya gut planen.
Seit 1999 verwandelte sich die Riviera Maya zu einem der relevantesten Urlaubsziele von Mexiko und trat hierbei in Wettbewerb zum Mexiko Klassiker Cancun. In den früheren Jahrzehnten wurde eine enorme Menge von Hotels wie auch Ressorts eröffnet um wahrlich jedem Reisenden je nach Vorliebe das opportunste bieten zu können. Wie dagegen schon weiter oben ausgeführt ist die Riviera Maya kein Urlaubsziel in der außerhalb der Hotels nichts geboten wir. Der Tourist hat zig Wege sein Zeit vernünftig zu nutzen. Ob Trips in die noch ursprünglich Natur z. B. zum außerordentlichen Wasserpark Xel-Há mit seinen eindrucksvoll Unterwasserhöhlen, Bootsausflüge, alle Art von Wassersport gerade Tauchen und Schnorcheln oder der Besuch der Maya Fundstätte. Für jeden Geschmack ist ein wenig dabei.
Die Riviera Maya ist ein Ganz-Jahres Reiseziel. Man sollte indessen die Monate Juni bis September meiden da dann ein unzweifelhaftes Risiko herrschen auf einen der Wirbelstürme zu treffen die aus der Karibisches Meer in Richtung Westen ziehen.
In der Riviera Maya strahlt das gesamte Jahr die Sonne. Die durchschnitlichen Temperaturen sind zwischen 26 sowie 39 Grad. Das Wasser des Karibischen Meeres ist das gesamte Jahr warm.

[Kommentare (0) | Permalink]


Montag, 11. Juli 2011
Urlaub in Peru
By reise-urlaubsziele, 17:04

Für archäologisch Interessierte ist Peru wahrlich einen Besuch wert. Man denke hier an die Inka-Festung Machu Picchu in den Bergen angrenzend Cusco. Jene ist das Wahrzeichen Perus noch dazu eines der neuen sieben Weltwunder. Doch hier gibt es vielmehr als ausschließlich die Inkas. In Peru gibt es noch bei weiten ältere Hochkulturen. Man denke nur an die aus der Flugzeug zu bestaunen Geoglyphen von Nazca, die Wari- oder die Tiahuanaco-Kultur. Das ist gleichwohl nur ein kleiner Teil dessen, was Peru für den neugierigen Reisenden zu bieten hat. In diesen Tagen ist Peru das Ergebnis einer Mischung von andinen Hochlandvölkern, Amazonasbewohnern wie auch Spaniern. Afrikaner, Asiaten und Immigranten aus ganz Europa, welche die Kultur Perus mit ausgeprägt hatten, was sich unter anderem in der Gastronomie erkennbar macht.
Beim Reisen in Peru sollte das Wetter des Landes in Betracht gezogen werden. Das Klima Perus ist abhängig von der Gegend. Im Zuge des kalten Humboldstromes und der Anden im Osten ist die südliche Küstengebiet Perus trockene Wüste in der kaum Regen fällt. In Lima wie auch südlich davon wird man fast nie Temperaturen über 30 Grad Celsius mitmachen. Die peruanische Winterzeit von April bis Oktober ist bewölkt und neblig bei 16 - 22 Grad Celsius. Im Kontrast dazu ist die Witterung in der Andenregion so, das es im peruanischen Sommer oft regnet und die beste Urlaubszeit von Mai bis September ist.
Eigentlich sämtliche internationale Flüge landen in Lima. Von hier aus sind es einigermaßen lange Strecken beispielsweise nach Cusco oder den Titicaca See, die zurückgelegt werden müssen. Im Innern von Peru kann man mit dem Autobus, der Bahn oder dem Flugzeug reisen. Die prestigeträchtigste Eisenbahnlinie von Peru ist wohl die von Cusco nach Aguas Calientes, Machu Picchu. Hier werden jedes Jahr tausende von Touristen befördern.
Um von Lima nach Cusco zu gelangen gibt es im Prinzip zwei Möglichkeiten. Den Flugreise oder den Omnibus.
Der Flugreise hat den Nutzen der kurzen Dauer von ein einhalb Stunden.
Einiges länger dauert die Busfahrt von Lima nach Cusco. Je nach Fahrstrecke sowie Wetter zwischen 18 und 24 Stunden.
Der Vorzug einer Busfahrt ist, dass man vielmehr von der Landschaft mitbekommt und sich so außerdem besser an das Klima von Cusco gewöhnen kann, da die Höhe langsam bezwingen wird.
Bei Regenzeit ist es auf jeden Fall passender das Flieger zu nehmen da es sein kann, dass manche Strassen überschwemmt oder fortgespült wurden, was logischerweise die Busfahrt ziemlich erschwert.

[Permalink]




Kostenloses Blog bei Beeplog.de

Die auf Weblogs sichtbaren Daten und Inhalte stammen von
Privatpersonen. Beepworld ist hierfür nicht verantwortlich.

Navigation
 · Startseite
Login / Verwaltung
 · Anmelden!
Kalender
« September, 2016 »
Mo Di Mi Do Fr Sa So
   1234
567891011
12131415161718
19202122232425
2627282930  
Kategorien
Links
RSS Feed